4.89/5.00

Kundenbewertung 4.89/5.00

Anmelden

Syndrom des trockenen Auges

Das Syndrom des trockenen Auges ist eine chronische und meist progressive Erkrankung. In den meisten Fällen können trockene Augen erfolgreich behandelt werden, was zu einem deutlich höheren Komfort, weniger Trockenheitssym­ptomen und manchmal sogar zu einem besseren Sehvermögen führt.

Frauen leiden häufiger am Syndrom des trockenen Auges als Männer. Ab einem bestimmten Alter tritt es vermehrt auf. Es wird geschätzt, dass mehr als 15% der Menschen ab 55 Jahren eine Form des Trockenen-Augen-Syndroms haben.

Trockene Augen werden durch das Fehlen von ausreichender Tränenflüssigkeit verursacht. Tränen bestehen hauptsächlich aus Wasser, aber auch aus anderen anorganischen Substanzen wie Natriumchlorid, Natriumcarbonat, Magnesiumcarbonat und Kalzium. Sie enthalten Proteine und Kohlenhydrate.

Bei einigen Menschen wird das Syndrom des trockenen Auges durch eine verminderte Tränenproduktion verursacht. Bei anderen kann es durch eine erhöhte Tränenverdunstung und ein Ungleichgewicht in der Zusammensetzung verursacht werden.

Слъзен филм

Der Tränenfilm

Der Tränenfilm spielt eine sehr wichtige Rolle, denn er hält die Augen feucht, reinigt die Augenoberfläche und bietet Schutz vor Verletzungen und Infektionen. Er verteilt sich beim Blinzeln gleichmäßig, was in der Regel alle 5 bis 10 Sekunden geschieht. Der Tränenfilm enthält drei verschiedene Schichten, die jeweils eine bestimmte Funktion erfüllen:

  • die Lipid-(Öl-)Schicht
  • eine wässrige Schicht, die 90% des Volumens des Tränenfilms ausmacht
  • eine Schleimschicht, die die Oberfläche der Hornhaut bedeckt.

Lipidschicht

Die Lipid-(Öl-)Schicht bildet die äußerste Oberfläche des Tränenfilms und wird von den Meibomendrüsen produziert. Ihre Hauptfunktion besteht darin, das Verdunsten der intraokularen Flüssigkeit zu verhindern. Darüber hinaus verhindert sie durch die Stabilisierung des Tränenfilms das Austropfen von Tränen aus dem Auge.

Wässrige Schicht

Die wässrige Schicht bildet das meiste von dem, was wir normalerweise als Tränen wahrnehmen. Sie wird von den Tränendrüsen produziert und versorgt das Hornhautepithel mit Nährstoffen und Sauerstoff. Sie hat eine antibakterielle Wirkung und reinigt die Augenoberfläche, indem sie angesammelte Partikel und Bakterien auswaschen kann.

Schleimschicht

Die innerste Schicht des Tränenfilms besteht aus Schleim, der von der Bindehaut produziert wird. Sie reduziert deutlich den Druck auf die Augenoberfläche. Und sie ermöglicht eine einfache und gleichmäßige Verteilung der Wasserschicht auf der Hornhaut, was für die Sehschärfe wichtig ist.

Symptome des trockenen Auges

Anzeichen und Symptome, die beide Augen betreffen können, sind:

  • Ein brennendes Gefühl in den Augen
  • Ein Sekret in oder um die Augen herum
  • Lichtempfindlichke­it
  • Rote Augen
  • Gefühl eines Fremdkörpers in den Augen
  • Probleme beim Nachtfahren
  • Tränende Augen, die die Reaktion des Körpers auf trockene Augenreizungen sind
  • Verschwommene Sicht oder müde Augen
  • Kontaktlinsen sind unangenehm zu tragen
Viele Linsenträger erleben das Syndrom des trockenen Auges, aber zum Glück gibt es wirksame Mittel, um die Augen zu behandeln. In unserem Artikel finden Sie die häufigsten Ursachen und Möglichkeiten, trockene Augen beim Tragen von Kontaktlinsen zu entlasten.

Risikofaktoren

  • Die Tränenproduktion nimmt mit zunehmendem Alter tendenziell ab. Trockene Augen sind daher häufiger bei Menschen über 50 Jahren.
  • Tränenmangel ist bei Frauen häufiger anzutreffen, vor allem, wenn sie aufgrund von Schwangerschaften, der Verwendung von Verhütungsmitteln oder der Menopause hormonelle Veränderungen erfahren.
  • Eine Vitamin-A-arme Ernährung, das normalerweise in Karotten und Brokkoli vorkommt, oder eine Ernährung, die zu wenig Omega-3-Fettsäuren enthält, wie sie in Fisch, Walnüssen und einigen Pflanzenölen vorkommen.
  • Die Verwendung von Kontaktlinsen.

Vorbeugung

Wenn Sie trockene Augen haben, sollten Sie auf Situationen achten, die am ehesten die unangenehmen Symptome verursachen können. Dann finden Sie Wege, diese Situationen zu vermeiden.

Zum Beispiel:

  • Vermeiden Sie Zugluft. Richten Sie Klimaanlagen oder Ventilatoren nicht direkt auf sich.
  • Befeuchten Sie die Luft zu Hause und am Arbeitsplatz.
  • Erwägen Sie das Tragen einer Sonnenbrille, um Wind und trockene Luft zu vermeiden.
  • Machen Sie regelmäßig Pausen bei langen Aufgaben. Wenn Sie lesen oder etwas anderes erledigen, das visuelle Konzentration erfordert, legen Sie regelmäßig eine Pause vom Bildschirm oder vom Buch ein. Schließen Sie Ihre Augen für ein paar Minuten oder blinzeln Sie intensiv für ein paar Sekunden, um die Tränen gleichmäßig zu verteilen.
  • Die Luft in den Bergen, in der Wüste oder in einem Raum mit Klimaanlage kann extrem trocken sein. Wenn Sie Ihre Zeit in einer solchen Umgebung verbringen, kann es nützlich sein, die Augen für einige Minuten zu schließen, um die Verdunstung Ihrer Tränen zu minimieren. Sie sollten dies regelmäßig wiederholen.
  • Stellen Sie Ihren Computerbildschirm immer unterhalb der Augenhöhe auf. Das reduziert die Tränenverdunstung. Wenn der Bildschirm Ihres Computers höher ist, müssen Sie Ihre Augen weiter öffnen.
  • Vermeiden Sie das Rauchen. Wenn Sie nicht rauchen, halten Sie sich im Interesse Ihrer Augen von Leuten fern, die rauchen.
  • Verwenden Sie regelmäßig künstliche Tränen. Wenn Sie chronisch trockene Augen haben, verwenden Sie Augentropfen.

Glauben Sie, dass Sie am Syndrom des trockenen Auges leiden? Machen Sie den Test!

Wenn Sie denken, dass Sie am Syndrom des trockenen Auges leiden, sollten Sie einen Augenarzt aufsuchen, der die notwendigen Tests durchführen kann, um das Syndrom zu diagnostizieren und schließlich den Grad der Erkrankung zu bestimmen.

Es gibt einen Test, den Sie selbst durchführen können, bevor Sie Ihren Augenarzt aufsuchen. Er ist ein einfacher Indikator, genannt SBUT.
Der Symptomatic Tear Time Test bestimmt, ob Sie an einem Syndrom des trockenen Auges leiden.
  • Nehmen Sie eine Stoppuhr oder eine Uhr mit Sekundenzeiger.
  • Blinzeln Sie zweimal, schauen Sie dann geradeaus und stellen Sie sicher, dass Sie den Countdown nach dem zweiten Blinzeln starten.
  • Vermeiden Sie es, so lange wie möglich zu blinzeln.
  • Markieren Sie die Zeit, zu der Sie beginnen, ein unangenehmes Gefühl in den Augen zu verspüren (Brennen, Reizung, Trockenheit, etc.).

SBUT ist die Zeitspanne (in Sekunden), die zwischen dem letzten vollen Blinzeln und dem Moment, in dem das Auge Unbehagen verspürt, liegt. Wenn Ihr SBUT 5 Sekunden oder weniger beträgt, ist es möglich, dass Sie ein trockenes Auge haben, da die Tränen in Ihren Augen zu schnell verdunsten und die Augenoberfläche ungeschützt bleibt.

Werfen Sie einen Blick auf unsere Augentropfen!



Kommentare

    Bisher keine Kommentare...

    * sind Pflichtfelder